Archiv für Januar 2010

Fans auf facebook

Kleiner Nachtrag zu unserem letzten Artikel: Auf dieser Seite kann man eine Statistik der facebook Seiten mit den meisten Fans abrufen. Allfacebook. Wen wundert’s, dass hier derzeit Michael Jackson führt, gefolgt vom Presidenten der USA und, naja, facebook…

Advertisements

B2B goes Web 2.0

Digital Branding wird eines der Zauberworte des Jahres 2010. Die digitale Markenführung nimmt stark an Bedeutung zu und ihr Spielplatz ist das Web 2.0; dies ist zumindest das Ergebnis einer Studie, die BBN The Business Branding Network für den Bereich B2B-Marketing durchgeführt hat. Als Zielsetzung des Engangements in Social Networks wie twitter, facebook, myspace und co. wird die Verbesserung des Markenimages und die Steigerung der Kundenloyalität genannt. Das größte Problem stellt derzeit noch die Suche nach dem richtigen content dar. Außerdem ist die angemessene Betreuung dieses Sektors sehr zeitaufwendig. Trendsetter beim Digital Branding im Web 2.0 sind die USA. Meldung und Zusammenfassung auf Anfrage.

Er heißt iPad

Apple hat soeben sein neues Wunderwerk vorgestellt und es auf den Namen iPad getauft. Steve Jobs präsentierte einen Tablett-Rechner, das jüngste Kind der Apple-Produktpalette, in San Francisco. Die Bedienung erfolgt tastaturfrei auf dem Touchscreen. Zunächst wird eine Version für Wi-Fi angeboten, ab April auch mit UMTS. Apple verspricht Kompatibilität mit rund 140.000 Apps aus dem hauseigenen Store. In Kombination mit der neuen Software iBooks lassen sich ganze Bücher auf das Gerät laden. Die Seiten können mit den Fingern geblättert werden. Schwere Zeiten für Kindle und Co. Der iPad könnte möglicherweise ein weiteres Erfolgsmodell aus Cupertino sein, vergleichbar mit iPhone und iPod.

Es geht bergauf

Dem Online Bereich wird auch 2010 wieder ein großes Wachstum prognostiziert. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Bundesverbands Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V.. Rund 70 % der Befragten erwarten Umsatzzuwächse, die ja auch bereits 2009 trotz Krise erreicht werden konnten. Eine große Relevanz wird zukünftig der digitalen Markenführung zugesprochen. Mehr als zwei Drittel der Befragten (insgesamt rund 110 Mitarbeiter der digitalen Wirtschaft) sehen dies als primäres Thema im neuen Jahr an. Außerdem wird der Sektor Social Media als besonders bedeutsam angesehen. Großes Augenmerk wird den mobilen Angeboten zufallen. Der endgültige Wechsel der Leitmedien, weg vom Fernsehen, hin zu online Medien wird sich also weiter vollziehen, wenn die befragten Experten recht behalten.

Welcher Browser ist der beste?

Vor wenigen Tagen hat Mozilla sein neues Modell des bewährten Firefox Webbrowsers herausgebracht (3.6). Damit geht der Kampf um die Vorherrschaft auf dem Browsermarkt in eine neue Runde.

Aber welcher Browser bringt’s? Einen umfangreichen Vergleich der aktuellen Versionen aller Browser am Markt bietet TopTenReviews. Sieger hier: Firefox, hauchdünn vor Chrome und dem Internet Explorer. Wenn es um reine Geschwindigkeit geht, fällt die Wahl anders aus. In einem aktuellen Test von computerworld siegt Safari vor Chrome und Firefox.

Wer seine eigenen Browser testen möchte, kann dies mit dem Acid3 Test tun. Hierbei wird die Kompatibilität mit Web Standards überprüft. Es können maximal 100 Punkte erreicht werden. Einen kostenlosen Performance-Test gibt es bei Peacekeeper.

Mein persönlicher Favorit ist nach wie vor Firefox, aufgrund der zahlreichen nützlichen Add-ons.

Geld via SMS

Nokia etabliert ein neues System, mit dem es möglich ist, von einem Mobilphone Geld an den Besitzer eines anderen Mobilphones zu senden, nur mit einer SMS oder einem Anruf: Nokia Money. Und das alles gebührenfrei. Zur Verfügung gestellt wird dieser Service über Obopay. Das System funktioniert ohne Zugriff auf ein Bankkonto und kann über alle Handys benutzt werden. Auf einem persönlichen Konto wird ein Guthaben angelegt, auf das via Handy zugegriffen werden kann. Die Entwicklung dieses Projekts werden wir weiter beobachten.

Die 10 wichtigsten Online-Nachrichtenportale in Deutschland

Der Bundesverband der Informationswirtschaft Bitkom legt neue Zahlen über die Nutzung von Online-Nachrichtenportalen vor. Der Gesamtzuwachs der Nutzung stieg gegenüber 2008 um rund 34 %. Offenbar schreitet die Ablösung des Mediums Zeitung durch seine Online-Pendanten weiter fort. Das Ranking führt Spiegel online mit einem Marktanteil von über 20 % bezogen auf die 20 wichtigsten Portale an. Die größten Zuwächse verzeichnen die Springer-Portale Computerbild.de (Platz 17 in der Rangliste) und Bild.de Hier die aktuelle Top-Ten:
1. Spiegel Online
2. Bild.de
3. Chip Online
4. Kicker Online
5. Heise Online
6. Sport1.de
7. Focus Online
8. Sueddeutsche.de
9. Welt.de
10. n-tv Online